Montag, 24. September 2012

[Rezension] Rainer M. Schröder - Liberty 9 (#1): Sicherheitszone

Autor: Rainer M. Schröder
Titel: Liberty 9 - Sicherheitszone
Verlag: cbj
Umfang: 496 Seiten
ISBN: 978-3-570-15464-9
Preis: 18,99€ (Hardcover)
Wertung: 4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen! 

Buchreihe: Liberty 9
1. Sicherheitszone 
2. (Fortsetzung folgt)


Inhalt: 
Kendira beherrscht die Regeln. Liberty 9, das riesige Valley samt der beeindruckenden Lichtburg, in der 200 junge Auserwählte leben, ist ihr Zuhause. In völliger Abgeschiedenheit und umgeben von undurchdringlichen Schutzanlagen, leben die so genannten Electoren nach einem vorgegebenen Tagesrhythmus: Morgenappell, Unterricht, hochkonzentrierte computeranimierte Trainings. Kendira glaubt zu wissen, warum. Sie trainiert für einen höheren Zweck – doch nicht alle in Liberty 9 sind so privilegiert wie sie. Der junge Dante ist kaum mehr als ein Sklave. Kendira darf er sich eigentlich gar nicht nähern, doch eine unwiderstehliche Anziehungskraft bringt die beiden zusammen. Dantes Zweifel am grausamen System machen auch Kendira misstrauisch – und bringen beide in größte Gefahr. Denn Liberty 9 ist sicher – todsicher. (Quelle: cbj)

Meine Meinung: 
Mal wieder eine Dystopie - ich finde dieses Genre einfach unheimlich interessant und staune immer wieder in welchen Welten und Systeme die Protagonisten leben.
Ganz klar - das Cover ist unglaublich schön gestaltet: dieses funkelnde Auge und dann das Buschwerk am unteren Rand des Covers! :)

Das Buch selbst konnte leider nicht direkt von Beginn an überzeugen, da es wirklich dauert bis man reinkommt. Vor allem liegt das wohl an den vielen speziellen Liberty-Begriffen, die wirklich gehäuft zu Beginn auf den Leser einprasseln und man echt überlegen muss, was der Autor jetzt meinen könnte.

Trotzdem habe ich mich durchgekämpft und wurde mit einer grandiosen Geschichte belohnt, denn Liberty 9 bietet eine Menge Spannung, Verwirrung und Geheimnisse, die es zu entdecken gibt.
Die Hauptprotagonistin Kendira lebt zusammen mit den anderen Alpha-Electoren, dem ranghöchsten Level der Jugendlichen in Liberty 9, als eine der Auserwählten in der Sicherheitszone.

Als sie dann zufällig ein komisches Gespräch eines Servanten, die in Liberty die niederen Arbeiten übernehmen, names Dante und dessen Freund belauscht, trifft sie sich wider der Liberty-Regeln mit ihm und ist selbst erstaunt, denn Dante ist anders als alle, denn er beginnt zu Denken. Genau das wollen die Oberen der Sicherheitszone vermeiden, doch je mehr die beiden herausfinden, desto eindeutiger wird der Betrug durch die Oberen. Selbst Kendira, die eigentlich immer streng nach den Regeln und Ordnungen gelebt hatte, muss einsehen, dass die Electoren nach der Ausbildung in der Sicherheitszone nichts estrebenswertes, sondern etwas schreckliches erwartet. Doch was genau, das lässt sich nicht so leicht herausfinden!

Gemeisam mit ihrer besten Freundin Nekia und Carson für den sie auch Gefühle hat, will Kendira mit Dante, aus der Sicherheitszone fliehen, doch was vorher eher als Schutz vor den sogenannten Nightraidern diente, stellt sich nun als Gefängnis heraus. Neben der spannenden Handlung kommt also auch ein Hauch Romantik durch, doch wirklich nur sehr begrenzt, was wohl eher etwas für den männlichen Lesern ist, denn für mich hätte es ruhig noch mehr der Liebesgeschichte geben dürfen. ;)

Das Buch entwickelt solch eine Spannung wie ich sie seit den "Tributen von Panem" in keiner Dystopie mehr hatte und hat mich von Seite zu Seite getrieben. Vor allem die langsam stärker werdenden Erkenntnisse von Kendira und ihr zunehmendes Misstrauen gegenüber den Oberen, die im Kontrast zu ihrer jahrelangen Erziehung stehen, werden im Buch recht deutlich ausgearbeitet.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu Lesen, wird jedoch anfangs von den vielen neuen Begriffen ausgebremst was doch etwas negativ aufgefallen ist. Detailreich beschreibt der Autor die Welt von Kendira in der Lichtburg mit den schönen Lichteffekten und doch auch dem grausamen, öffentlichen Cleansing.

Was ich noch anmerken will ist, dass der Autor es geschickt angestellt hat, denn es entsteht nicht direkt ein böser Cliffhanger, sondern er lässt einfach einige Fragen offen, die er in einem zweiten Band eventuell beantworten kann. Fest steht jedoch noch nichts zu einem Folgeband.

Fazit:
Trotz anfänglicher Begriffsflut, konnte Liberty 9 überzeugen, denn der spannende Plot und fesselnde Welt von Kendira lassen jedes Leserherz höher schlagen. Vor allem für Dystopie-Fans ein absolut geniales Buch!

Bewertung:

Ich vergebe 4 von 5 Punkten

Kommentare:

his + her books hat gesagt…

...oh ja, am Anfang habe ich mich von den vielen neuen Ybegriffen auch erschlagen gefühlt...aber da heißt es wirklich dran bleiben...denn es lohnt sich! Eine schöne Rezension zu einem tollen Buch! Und...auch deutsche Autoren können Dystopie...:-)

LG

Kay

Kersi hat gesagt…

Hehe genau Kay, das dachte ich auch, endlich ein deutscher Autor! Momentan lese ich ja wirklich mehr deutsche Autorin...Anika Beer, Veit Etzold, Michelle Raven...:) hat schon auch was ! :) Und alle genial gut! :D

ich hab das Gefühl wir lesen momentan dauernd die selben Bücher bzw. ich die Bücher, die du schon gelesen hast...:D

LG Kersi

Julia Müller hat gesagt…

Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen :)
Ich weiß gar nicht wann ich das alles machen soll ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...