Sonntag, 30. Oktober 2011

[Rezension] David Safier - Plötzlich Shakespeare

So meine Lieben,
heute versuche ich mich an meiner ersten Rezension hier.  :)
Das Buch das ich hier rezensiere entspricht ja eigentlich mal gar nicht meinem normalen Buchgenre, aber ich wage mich mal daran.






Autor: David Safier
Titel: Plötzlich Shakespeare
Verlag: rororo
Umfang: 315 Seiten
ISBN: 978-3499248122
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)
Wertung: 4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!


Inhalt:
Wenn Mann und Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! (Quelle: rowohlt)


Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte. (Quelle: rororo)

Eigene Meinung:
Durch viele Empfehlungen inspiriert habe ich mir dieses Buch spontan zugelegt, obwohl es nicht ganz in meinem Lieblingsgenre liegt. Begonnen hab ich es eigentlich nur, weil ich schnell ein Buch für unterwegs gebraucht habe und es schön handlich ist als Taschenbuchausgabe.

Die Skepsis, die ich anfangs gegenüber diesem Buch hatte, ist recht schnell verflogen, da es gleich mal einen witzigen Einblick in das Leben von Rosa gibt. Ihr Leben wird gut beschrieben, sodass ich mich gleich in die hineinfühlen konnte. Und das obwohl ich bestimmt noch lange nicht das Problem einer tickenden biologischen Uhr verspüren werde.

Auch das Leben von Shakespeare in seiner Zeit wird sofort mit einem direkten Einstieg begonnen.
Beide Hauptpersonen erzählen jeweils aus der Ich- Perspektive,  sodass man sich wirklich schnell in die Charaktere hineinfühlen kann und deren Gedanken bieten oftmals die besten Lacher.
Allgemein bietet das Buch einem Leser viel Abwechslung, denn es bietet von spannenden, verzwickten Situationen, bis hin zu spritzig, frischen Passagen wirklich alles. So viel hab ich bei einem Buch lange nicht gelacht muss ich zugeben. Auch der Schreibstil von David Safier lässt einen mitfiebern und ist flüssig zu lesen.
Sehr gut fand ich auch die Unterhaltungen zwischen Rosa und William, die auch jedes mal seeehr unterhaltsam waren.

Die meist kurzen Kapitel lassen sich gut mal abends vorm Schlafen gehen lesen, oder aber mal schnell zwischendurch.

Fazit:
Obwohl es ein eher unbeliebtes Genre bei mir ist, hat mich dieses Buch sehr überzeugt. Ich würde es jedem empfehlen, der keine Angst vor Bauchmuskelkater - wegen den vielen Lachanfällen - hat und verzwickte Liebesromane mag.

Bewertung: 
Ich vergeb 4 von 5 Punkten!

Kommentare:

Jacquy hat gesagt…

Sieht doch schon mal gut aus. Die Rezi gefällt mir. :)

Isabelle hat gesagt…

tolle rezi und toller blog :) bin jetzt regelmäßige leserin geworden
kannst ja auch mal bei mir vorbeischauen wenn du lust dazu hast :)
http://isasleseecke.blogspot.com/
liebe grüße
isa

Kersi hat gesagt…

oh danke Isabelle :) sicher schau ich mal vorbei :) und danke für den Kommentar :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...